Woran erkennen Sie einen guten Partner für Video-Produktionen?

Die Suche nach einem geeigneten Video-Partner ist für B2B-Unternehmen oft eine Herausforderung. Viele Fragen begleiten den Auswahlprozess: hält der Anbieter (egal ob Agentur, Filmproduktion oder Kameramann) was er verspricht? Versteht der Dienstleister uns und unsere Sprache? Können wir dem Anbieter fachlich vertrauen? Macht er seine Sache gut? All diese Fragen sind menschlich und berechtigt, denn eine Video-Produktion stellt für viele Unternehmen eine große Aufgabe und finanzielle Belastung dar. Diese will gut geplant sein und das Ergebnis soll zur absoluten Zufriedenheit sein. Aus der Bandbreite an Filmproduktionen, Bewegtbild-Agenturen, kleinen Filmteams und Videographer gilt es den richtigen Partner zu identifizieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie finden Sie also den richtigen Video-Partner für Ihr Unternehmen?

1.) Einfache Kontaktaufnahme und schnelle Reaktion.

Oft findet eine Anfrage an einen Video-Produzenten per Telefon, Mail oder ein Kontaktformular auf einer Landingpage statt. Entscheidend ist die zügige Reaktion durch den Video-Produzenten. Wenn Sie mehr als einen Tag warten müssen, sollte es gute Gründe geben.

2.) Ihr Ziel steht im Mittelpunkt.

Dafür sollte es ein vernünftiges Erstgespräch geben, ähnlich einem Anamnesegespräch beim Arzt. Erst dann folgt die Empfehlung seitens des Dienstleisters für das weitere Vorgehen.

3.) Ihre Wünsche sind willkommen.

Je individueller ein Video-Projekt ist, umso besser. Keiner (auch Sie nicht) möchten ein Produkt von der Stange. Auf ein gutes Gespräch oder Briefing folgt ein individuelles Angebot.

4.) Fragen werden gehört und beantwortet.

Wer als Dienstleister nicht zuhören kann, ist fehl am Platz. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass alle für Sie wichtigen Fragen besprochen werden. Haben Sie gezielte Bedürfnisse, äußern Sie die frühzeitig.

5.) Kosten werden transparent aufgeschlüsselt

Egal ob Paketpreis oder Einzelangebot, relevant ist die Transparenz. Sie müssen Kosten nachvollziehen können und wissen, welche Leistungen die Kosten beeinflussen. Auf Extrakosten sollten Sie Ihre Partner hinweisen.

6.) Gute Partner überraschen.

Hausaufgaben machen ist das eine. Um die Ecke denken, das andere. Gute Partner liefern nicht nur ab, sondern wollen mit Ideen überraschen und begeistern. Schließlich ist das Ideenausdenken der schönste Job in einer Video-Produktion.

7.) Ihr Video-Produzent kommt zügig in den Arbeitsmodus.

Zurücklehnen nach der Beauftragung? Falsch! Nach einem Go muss es zügig losgehen. Konzepterstellung, Planung, Vorbereitung – fixieren Sie gleich ein paar Termine für die weiteren Schritte.

8.) Flexibilität ist Grundvoraussetzung

Eine saubere Vorbereitung und ein guter Plan für die Umsetzung sind das A und O. Aber nicht immer läuft alles wie gewünscht. Wer sich unbeweglich zeigt, ist für größere Aufgaben nicht geeignet.

9.) Mitdenken und einbringen.

Ein guter Video-Produzent hört zu und gibt Ihnen Empfehlungen. Für die Lösung eines Problems, den Einsatz des Videos oder die Verwertung des entstandenen Materials. Und im Zweifel schriebt er auch den Text zum Post.

10.) Timings werden eingehalten

Sie sollten stets wissen, wo das Video-Projekt steht und was die nächsten Schritte sind. Dafür muss nicht jedes Mal ein Projektplan geschrieben werden, aber das Timing sollte zwischen Ihnen abgestimmt sein. Gute Dienstleister halten Ihre Timings.

11.) Feedback. Feedback.

Jedes Video-Vorhaben ist mit einem Ziel verbunden. Wird dieses erreicht, freuen sich alle Beteiligten. Ein guter Video-Partner will wissen wie das Video „performt“ hat. Teilen Sie Ergebnisse und Erkenntnisse. Als Partner fühlt man sich dazugehörig.

Zu guter Letzt noch ein Tipp:

Hören Sie auch auf Ihren Bauch. Passt Ihr Video-Produzent zum Unternehmen und zum Anspruch? Spricht der Ihre Sprache? Nicht selten arbeitet ein Video-Produzent mit Kolleginnen und Kollegen aus Ihrem Unternehmen, dafür muss auch die Chemie stimmen.