Wie verwerten Sie Videos mehrfach?

Die Videoproduktion ist für viele Unternehmen mit Herausforderungen verbunden. Die Definition der Ziele, die Planung und Umsetzung der Video-Inhalte (egal ob allein oder zusammen mit einem Partner) verschlingen nicht nur Zeit und Ressourcen, sondern kosten auch viel Geld. Diese  Eine ganzheitliche Themen- und Produktionsplanung hilft Ihnen dabei einmal produzierten Video-Content mehrfach verwerten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Video, viele Möglichkeiten: Videocontent einfach wiederverwerten

Ein Beispiel: viele Unternehmen investieren bei der Erstellung eines Unternehmensvideos zuerst in ein klassisches Imagevideo. Mit dem Ziel, die Leistungen und Stärken eines Unternehmens darzustellen. Oft werden in diesen Videos verschiedenen Einzelthemen in eine zusammenhängende Dramaturgie gebündelt. Themen wie Größe, Mitarbeiteranzahl, Kunden, Volumen, Leistungsspektrum, Geschichte usw.

Bei genauerer Betrachtung ergibt jedes Einzelthema eine kleine Geschichte und damit auch ein Video. Das geplante Imagevideo haben Sie damit in mehrere Einzelvideos unterteilt und Content mehrfach verwertet. Konkret können Sie aus einem dreiminütigen Imagevideo 20-30-sekündige Einzelthemen schneiden. Für die sozialen Netzwerke beispielsweise. Denken Sie dabei auch an die verschiedenen Seitenverhältnisse 16:9, 9:16, 4:5 oder 1:1.

Ein ungeschliffener Diamant: Das Rohmaterial

Eine weitere Möglichkeit zur Wiederverwendung des Video-Contents ist, sich das Rohmaterial nochmal genauer anzuschauen. Stecken im Rohmaterial Bilder, die Sie als „behind the scenes“ nutzen können?  Daraus lässt sich ein Trailer produzieren, wie man ihn von Kinofilmen kennt.

Webinare, Präsentationen oder Screenshots aus Ihrem Videomaterial

Auch Webinare eignen sich bestens, produzierte Videos zu „recyceln“. Dadurch bekommt ihr Präsentation mehr „Lebendigkeit“ und die Wiederverwertung senkt die Kosten der Produktion. Gleiches gilt für Messen und Veranstaltungen in denen „bespielte“ Screens für Aufmerksamkeit sorgen können. Für Variante ohne Ton sollten Sie Untertitel einplanen. Nicht immer, aber immer öfter werden Screenshots von Videomaterial gemacht. Die ersetzen zwar keine professionell gemachten Fotos, reichen aber für Thumbnails oder Social-Media-Bilder.

Ein letzter Tipp: Wenn Sie Videos produzieren, denken Sie von Beginn an die verschiedenen Verwertungsmöglichkeiten und briefen Sie Ihren Dienstleister.