10 Schritte zu einer Video-Marketing-Strategie

„Wir brauchen eine Strategie!“ Diesen Satz haben Sie und ich vermutlich schon hundert Mal gehört oder selber gesagt. Aber was heißt das eigentlich für Video-Marketing? Für mich bedeutet Strategie im Video-Marketing erstmal etwas sehr Technisches. Nämlich einen Prozess oder Plan zu definieren, um ein Ziel zu erreichen. Dieser Prozess lässt sich im Video-Marketing sehr gut in 10 Schritte unterteilen, der mit der Buyer Persona beginnt und der Evaluierung endet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  1. Definieren Sie die Buyer Persona
    Wer ist Ihr Kunde? Der Mensch, mit dem Sie telefonieren, mailen oder chatten. Was hat er für ein Jobprofil, Aufgabenprofil, Kommunikationsverhalten, Informationsverhalten? Welche Ziele und Probleme hat er oder sie? Skizzieren Sie „Ihren Kunden“ so genau wie möglich.
  2. Entwickeln Sie eine Buyer‘s Journey
    Damit ist der Prozess gemeint, den ein potentieller Kunde durchläuft bis er zum Kunden wird. Die drei Phasen der Buyer’s Journey nennen sich: Awareness, Consideration & Decision. Überlegen Sie was die Paint Points Ihres Kunden sind? Welchen Lösungsansatz Sie bieten? Mit welchen Mitteln helfen Sie Ihrem potentiellen Kunden, seine Probleme zu lösen.
  3. Analysieren Sie den Wettbewerb
    Denken Sie daran, dass Ihre Kunden vor einem Kaufabschluss recherchieren und mit ziemlicher Sicherheit auch bei Ihren Wettbewerbern nachschauen. Sie sollten also prüfen, was Ihr Wettbewerber an Content anbietet.
  4. Machen Sie ein Content-Audit
    Beschäftigen Sie sich intensiv mit den Fragen und Themen Ihrer Zielgruppe. Entwickeln Sie dafür einen Themenspeicher. Nutzen Sie dafür am besten alle Mitarbeiter*innen aus Abteilungen, die Kundenkontakt haben. Überlegen Sie, ob es ein Themenfeld gibt, in dem Sie eine besondere Stärke oder Expertise haben.
  5. Recherchieren Sie Keywords
    Was suchen Ihre Kunden im Internet? Welche Fragen stellen sie Google, Youtube oder anderen Plattformen. Nutzen Sie dafür verschiedene Tools zum Beispiel direkt von Google,  erstellen Sie eine Übersicht, checken Sie das Suchvolumen und ordnen Sie die recherchierten Begriffe Ihren Themenfeldern zu.
  6. Werden Sie jetzt kreativ
    Zu welchem Thema können Sie sich zu einer „Quelle“ entwickeln? Welche Fragen tauchen in Kundengesprächen im Sales- oder Customer Relation-Team immer wieder auf? Nutzen Sie diese Fragen und entwickeln Sie kompetente Antworten. Dabei erwartet keiner, dass Sie alles wissen.
  7. Beginnen Sie mit dem Content-Mapping
    Jetzt geht es darum der richtigen Person, zu ihrem relevanten Problem das beste Content-Piece zur Verfügung zu stellen. Denken Sie dafür nochmal an den Paint Point Ihres Kunden. Videos können ein guter Aufmerksamkeitsfänger sein. Fragen Sie sich auch, was Sie als Lead-Magneten anbieten wollen. Ein Whitepaper? Eine Checkliste? Oder eine Infografik?
  8. Planen Sie die Videoproduktion
    Denken Sie dabei aber nicht nur an das eine „Erklärvideo“. Nutzen Sie doch mal eines der folgenden Formate: Landingpagevideos, Mitarbeitervideos, 80%-Videos, Service- & Produktvideos oder Case-Studies.
  9. Distribuieren Sie ihren Content
    Denken Sie Plattformübergreifend. Zu einem ganzen Film kann es mehrere Snippets geben, die Sie auf anderen Kanälen spielen können. Was ist mit Blogs, Portalen, klassischen Medien? Denken Sie auch daran.
  10. Evaluieren Sie
    Pflegen Sie nicht nur Ihre Plattformen und Channel. Interagieren Sie auch. Reagieren Sie auf Posts. Und wie gesagt: Evaluieren Sie! Wie lange schauen Besucher Ihre Videos? Welche Themen und Videos interessieren Ihre User?

Für die Entwicklung einer Video-Marketing-Strategie müssen Sie nicht Wochen oder Monate einplanen. Nach 1-2 Workshop-Sessions sollte die Strategie stehen – vorausgesetzt, Sie haben Vorarbeit geleistet im Bereich Buyer Persona. Wichtig ist den Prozess einmal von Anfang bis Ende zu erarbeiten,  bestenfalls mit allen Kollegen und Kolleginnen, die mit Kunden in Kontakt sind.